• Birte Stehle

Wie Verhaltensänderung im Gehirn abläuft

Aktualisiert: 19. Okt 2019


Willst du es ein wenig wissenschaftlicher? Braucht dein bewusster Verstand hier mal eine Erklärung, was anders ist an meinem Coaching?

Na dann, lies weiter. Wenn du dein Leben verändern willst, musst du dein Verhalten verändern. Das klingt logisch, oder? Das hast du auch schon von mir gehört. Und somit: Wenn du mit Leichtigkeit dich leicht fühlen willst, musst du dein Verhalten in Bezug auf Leichtigkeit verändern, gilt also genauso.

Schau, ich werde dir heute ein wenig Einblick in meine Arbeit als Kinesiologin geben und dir aufzeigen, wie Stress dein Denken, dein Handeln und damit deine gewünschten Veränderungen blockieren. Dazu ein wenig wissenschaftliche Theorie.

Dein Gehirn besteht aus verschiedenen Bereichen, die alle eine unterschiedliche Funktion haben. Die Zone des bewussten, assoziativen Denkens finden wir in den vorderen Stirnlappen, das ist so der Bereich, den du mit einer flachen Hand abdeckst, wenn du dich hälftig über Stirn und Haaransatz berührst. Hier findet das bewusste Denken statt und ist der Sitz deines aktiven Bewusstseins. Dieser Teil verfügt einerseits über die Macht, „niedere“ neurologische Aktivitäten zu hemmen, einschließlich Körperbewegung und sogar Herzschlag und Atmung. Andererseits ist dieser Bereich die Schnittstelle zur Außenwelt. Er befähigt uns zu lernen, logisch zu denken, zu analysieren, zu planen, zu erschaffen, Neues zu erfinden usw.. Unglücklicherweise ist dies jedoch bei den meisten Erwachsenen zu weniger als 5% der Zeit der Fall. Mindestens 95% der Zeit verlagert sich der Schwerpunkt hin zur Kontrolle in die Allgemeine Integrationszone (AIZ) in den hinteren Hirnbereich. Das ist sehr lästig! Was macht nun die AIZ?

Die AIZ hat eine komplett andere Aufgabe im Gehirn. Sie speichert automatisch Erfahrungen und verbindet diese mit aktuellen Empfindungen, um dafür eine allgemeine Bedeutung festzulegen. Das ist grundsätzlich auch sehr sinnvoll. Denn, sobald die AIZ sich für eine allgemeine Bedeutung entschieden hat, wählt sie den besten Weg aus, um darauf zu reagieren und zwar auf der Basis früherer Überlebensmuster. Beispiel: Du hörst einen elektrischen „Plopp“, das Licht geht aus und du riechst Rauch. Aufgrund einer einzelnen Wahrnehmung kannst du nicht genau sagen, was passiert ist. Dein AIZ ist hingegen in der Lage eins und eins der verschiedenen Sinne aus ihren vorhandenen Erfahrungen zusammenzuzählen und sendet dir deutliche Signale der Gefahr ins Bewusstsein. Das wiederum wird (bewusst) analysiert und löst eine Handlung zur Vermeidung der Gefahr aus. Das Dumme: Die AIZ kann alles nur auf Basis der früheren Erfahrung als Überlebensmuster. Und ob unsere nun dort verankerte Wahrheit gültig, vorteilhaft, richtig oder selbstzerstörerisch ist, macht leider keinen Unterschied. Denn es hat keine Wahl zur Entscheidung einer anderen Option als derer, die bereits abgespeichert sind.

Erinnerungen, die auf dieser Grundlage der AIZ stattfinden, sind ihrer Natur nach höchst selektiv. Das bedeutet, dass die AIZ genau die Information liefert, an die du glauben möchtest und alle anderen Erinnerungen, die als schmerzhaft empfunden wurden, einfach unterdrückt. Und welche Erinnerungen werden als schmerzhaft bewertet? Natürlich: Angst, Schmerz und Angst vor Schmerz. Und da die Priorität der AIZ auf Überleben ausgerichtet ist, auf alles, was uns irgendwie das Erleiden von Angst, Schmerz und Angst vor Schmerz erspart, wird jede Veränderung als Bedrohung erlebt. Die AIZ gibt sich wirklich alle Mühe, um Veränderungen zu blockieren, die einer Neuordnung deines Glaubenssystems gleichkämen. Und das auch, wenn diese Neuerungen zu deinem Nutzen wäre!

Warum aber nutzen wir zu 95% die AIZ und nicht unser bewusstes Denken, wir denken doch den ganzen Tag, nahezu unaufhörlich? Ja, das tun wir. Aber wir denken das weiter, was von der AIZ zurückkommt. Nimm das Beispiel von oben: Es kommt das Signal „Gefahr“ und dann denkst du bewusst über die Handlung nach, die jetzt sinnvoll ist. Also du denkst nicht über das nach, was du denken willst sondern du denkst darüber nach, was die AIZ dir für Impulse gibt. Aber warum zu 95%? Das Warum liegt in unserem emotionalen Stress, den wir so mit uns durch den Alltag schleppen. Unter Stress übernimmt die AIZ die totale Kontrolle, indem sie die Zirkulation aus allen Hirnbereichen abzieht, die nicht direkt mit körperlichem oder emotionalem Überleben zu tun haben. Damit ist der Bereich des bewussten Denkens quasi vor die Tür gesetzt und denkt eben nicht das, was du denken willst. Ohne die Ablösung deines Stresses kann sich dein bewusstes Denken gegen das konditionierte Glaubenssystem der AIZ nicht durchsetzen.

Zurück zu meinen Eingangsworten. Was ist die logische Konsequenz aus dieser Erkenntnis? Wenn du durch eine Verhaltensänderung dein Leben verändern möchtest, darfst du bitte genau überprüfen, wie hoch dein Stresspegel bezogen auf das Thema Gewicht bei dir ist. Und wenn du einen hohen Stress hast, viele negativen Erfahrungen zum Thema Abnehmen usw. bereits gemacht hast, dann wirst du jetzt verstehen, dass dein erster Schritt sein sollte, dich von diesem Stress zu befreien. Im anderen Fall, wird dein AIZ, dein gelerntes Glaubenssystem alles dransetzten, deinen Erfolg zu blockieren. Das wäre schade, oder nicht?

Deshalb steht für mich immer zu Beginn eines Coachings die Frage nach deinem Stresslevel. Vorher brauchen wir gar nicht weiterzugehen, denn dein Glaubenssystem wird im anderen Fall früher oder später uns dazwischen grätschen und sich alle möglichen Blockaden überlegen, warum du genau jetzt nicht weitergehen kannst. Ich nenne das liebevoll Terrorbarriere. Und ich bin deshalb liebevoll damit, weil ich in meiner Arbeit also Kinesiolgin gelernt habe, dass sie ein hervorragender Wegweise ist und sowieso auftaucht. Wenn die Terrorbarriere kommt, sind wir dran am Thema und vor allem: Dann ist das Erreichen eines weiteren Erfolgsschrittes für dich möglich. Also machen wir es uns leicht, und lösen den Stress- kinesiologisch, ganz easypeasy.

Du kennst solche Blockaden? Hast super gut mit der neuen Diät angfangen und plötzlich alles hingeworfen? Hast es erfolgreich geschafft einige Wochen zum Sport zu gehen und dann war von einem Tag auf den nächsten die Luft raus und dir jede Ausrede recht? Na ja, dann weißt du, was ich unter Terrorbarriere verstehe und darfst den Stress vom Thema nehmen, oder? Hey, es geht auch leicht! Schreib mir einen eMail an

info@birte-stehle.de

und buch dir dein Klarheitsgespräch. Schalte dein bewusstes Denken ein und deinen Autopiloten-AIZ aus. Angst war gestern, oder?

Ich freue mich auf dich,

herzlich, deine Birte


8 Ansichten

© 2020. Birte Stehle Coaching