• Birte Stehle

Was passiert, wenn nichts passiert?

Aktualisiert: 19. Okt 2019


Stell dir vor du steigst diesen Morgen nicht auf die Waage. Sie steht im Keller. Du hast den Blog von gestern gelesen und dir gesagt "Ok, kann ich ja mal machen...". Was passiert nun mit dir, wenn heute nichts passiert, heißt, du nicht auf die Waage gestiegen bist?

Du steigst sonst - bis gestern- immer auf die Waage und kontrollierst wie von einem Autopilot gesteuert dein Gewicht und erhältst - bis gestern- immer auch das gleiche Gefühl aufgrund dieser Kontrolle. Ich meine hier nicht das Gefühl von schlechter Laune, weil doofe Zahl und gute Laune, weil coole Zahl. Nein, ich meine dieses beruhigende Gefühl, dass du durch deine Kontrolle ja sofort das Ruder umreißen kannst und damit mit Sicherheit dein Gewicht nicht aus dem Ruder läuft. Ich meine das Gefühl von Sicherheit, was dir die Kontrolle bisher gegeben hat. Jeder gewichtskontrollierende Gedanke sendet deinem Körper ein Zeichen, das mit dem Sicherheitsgefühl zusammenhängt und schüttet jede Menge chemische Botenstoffe aus, so dass deine Zellen, biochemisch betrachtet, in einem Bad aus Sicherheitschemikalien baden. Diese überfüllte Bad an Sicherheit fühlt sich für deine Zellen irgendwann als normal, ja, sogar angenehm an. Im Weiteren Verlauf deiner ständigen Wiederholungen (auf die Waage zu steigen und dein Gewicht zu kontrollieren) wirst du regelrecht "sicherheitssüchtig". Du musst gar nicht mehr darüber nachdenken, du stehst schon auf der Waage bevor du es gemerkt hast und bist wieder dabei, zu kontrollieren.

Und nun solltest du unbedingt wissen, dass eine Veränderung deines emotionalen Musters (Sicherheit) fast so abläuft wie ein Drogenentzug. Also was passiert, wenn nichts passiert? Sobald die Zellen vom Gehirn nicht mehr die gewohnten Signale empfangen, sich nämlich sicher fühlen, machen sie sich Sorgen. Das löst quasi einen Alarm in deinem Körper aus. Der könnte wie folgt aussehen: "Hey, was machst du? Du wolltest Sicherheit, damit nichts aus dem Ruder läuft? Und plötzlich willst du dich verändern? So läuft das nicht!". Deine Zellen tun sich zusammen und schicken deinem Gehirn einen Prostest. Dabei gehen sie sehr clever vor, denn das Gehirn soll denken, es habe diesen Gedanken selbst produziert.

Und schon hörst du in deinem Kopf das laute Geplapper: "Du kannst morgen damit anfangen", "Das fühlt sich nicht richtig an" oder. "Ach komm schon, was soll es, einmal kann ja nicht so schlimm sein"... Falls du tatsächlich in diesem Stadium noch standhaft bleibst, erfolgt ein weiterer Versuch der Sabotage. "Fühlst du dich nicht schlecht, nachdem was du gestern alles gegessen hast? Komm, werfen wir mal einen Blick darauf, damit du weißt ob es auch nicht schiefläuft. Du weißt doch: Du ähnelst so deiner Mutter, die hatte auch immer diesen Po"...

Während du auf diese miesen innerlich gesprochenen Worte hörst und diesen Gedanken Glauben schenkst, kommt es zu einer mentalen Amnesie und du vergisst dein ursprüngliches Ziel. Du glaubst tatsächlich, was dein Kopf dir da so alles vorquatscht und tauchst damit ein in dein automatisches Programm und gibst der ursprünglichen Veränderung keine Chance. Sei dir gewiss: Sobald du mit einer gewohnheitsmäßigen Aktivität aufhörst, bricht in dir das Chaos aus. Und solange du deine vertrauten Gefühle (Sicherheit) als Barometer und Feedback für deinen Veränderungsversuch verwendest, schaffst du es nicht, über das Vertraute hinauszuwachsen und neue Ergebnisse zu erzielen. So wirst du nicht leichter!

Und natürlich kann es sein, dass es dir heute gelungen ist, die Waage stehen zu lassen. Gratuliere dir dazu. Und wann immer du in den nächsten Tagen den Impuls verspürst, dir nur ein winziges kleines bißchen Kontrolle und damit Sicherheit zu gönnen, denk daran, was deine Biochemie daraus machen wird...

Ich wünsche dir allen Erfolg dabei, den du verdient hast!!!

Das fühlt sich wie ein Berg für dich an? Macht nichts. Komm in mein Coaching, ich nehme dich dabei an die Hand und wir üben Schritt für Schritt dein Leben in leicht zu erschaffen, denn du bist der Schöpfer!

Schreib mir gerne eine eMail, ich freue mich auf dein kostenloses Klarheitsgespräch.

Herzlich, deine Birte


1 Ansicht

© 2020. Birte Stehle Coaching